Demotivierte Mitarbeitende zum Erfolg führen
Leadership: Tool/Matrix zur Verwaltung der Teamleistung

Führung ist nicht gleich Führung. Führung hängt ab von dem Level an Kompetenz und Motivation der Mitarbeitenden. Dieser Artikel erklärt die Skill-Will Matrix und wie sie sich im Alltag nutzen lässt und situative und individuelle Führungsstile zu praktizieren.

Was ist die Skill-Will Matrix? 

Die Skill-Will Matrix ist eine einfache und effektive Darstellung der Fähigkeiten und Motivationen der Mitarbeiter*innen. Es ist ein kraftvolles Werkzeug, das Führungskräften dabei hilft, die Stärken und Potenziale von Mitarbeiter*innen zu erkennen und einzusetzen. Die Matrix dient neben der Analyse der Mitarbeiter*innen, auch der Planung und Umsetzung von Entwicklungsmaßnahmen. Damit können Führungskräfte Stärken und Schwächen der Mitarbeiter*innen verstehen, entsprechend handeln und im besten Fall das Engagement, bzw. die Produktivität steigern.

 

Die 4 Typen kurz erklärt: 

Das Modell basiert auf zwei grundlegenden Dimensionen: Skill (Fähigkeit) und Will (Motivation). Durch die Kombination der Komponenten entstehen vier Kategorien, in die Mitarbeiter*innen eingeordnet werden können.

High Skill, High Will: Mitarbeitende dieser Kategorie sind talentierte und hoch motivierte Teammitglieder. Sie streben nach kontinuierlicher Weiterentwicklung. Führungskräfte sollten diesen Mitarbeiter*innen die Möglichkeit geben, Verantwortung zu übernehmen und selbständig zu arbeiten. Hochmotivierte und hochleistende Mitarbeitende nehmen oft wenig Aufmerksamkeit der Führungskraft in Anspruch. Und hier besteht die Gefahr der Vernachlässigung der Führungsaufgaben, wodurch die Mitarbeiter*in in ihrer einst so hohen Motivation abfallen kann. Wertschätzendes Feedback und authentische Anerkennung sind essentiell.

High Skill, Low Will:
Diese Kategorie umfasst Mitarbeiter*innen, die sehr kompetent in ihrer Tätigkeit sind, es ihnen aber schwerfällt sich täglich für ihre Aufgaben zu motivieren. Hier ist es Aufgabe der Führungskraft die Demotivation zu identifizieren und im Mitarbeitendengespräch Lösungen zu erarbeiten. Häufige Ursachen finden sich in Unterforderung, unterschwelligen Konflikten mit anderen Teammitgliedern oder fehlender Anerkennung der fachlichen Kompetenz. Hier helfen Mitarbeitendengespräche, Mediationen und individuelle Coachings, um Motivatoren zu adressieren und geeignete Maßnahmen abzuleiten.

Low Skill, High Will:
In dieser Kategorie finden sich Mitarbeiter*innen, die eine hohe Motivation mitbringen, aber noch nicht über die erforderlichen Fähigkeiten verfügen bzw. ausreichend eingearbeitet sind. Hier finden wir häufig Menschen, die kürzlich ihre Ausbildung/Studium abgeschlossen haben oder sich nach einem Quereinstieg in einem neuen fachlichen Umfeld wiederfinden. Die Führungsaufgabe besteht darin, die Mitarbeiter*innen in ihrer Eingewöhnung zu unterstützen und ihnen die nötigen Ressourcen und Schulungen zur Verfügung zu stellen. Mit schriftlichen Verfahrensanweisungen, Mentorings und Coachings kann die Einarbeitung in bestehende Prozesse und Unternehmensstrukturen, sowie die berufliche Weiterentwicklung gezielt gefördert werden. Nebst fachlicher Weiterbildung finden hier auch zunehmend Soft-Skill-Trainings, z.B. für Verhandlungsgeschick und emphatischem Kundensupport, ihre Berechtigung.

Low Skill, Low Will:
Mitarbeiter*innen dieser Kategorie haben sowohl wenig Kompetenz, als auch eine geringe Motivation. Kein Unternehmen wird Mitarbeitende mit wenig Kompetenz und geringer Motivation einstellen. Wir haben es also mit einer schleichenden Entwicklung zu tun. Dass ein Mitarbeitender, sich in dieser Kategorie wiederfindet, kann passieren, wenn sich das Aufgabenfeld zu schnell verändert in Hinblick auf seine/ihre Anpassungsfähigkeit oder Lernbereitschaft. Hier ist es wichtig, als Führungskraft ehrlich zu reflektieren, welchen Anteil sie selbst an der geringen Motivation hat und welche Möglichkeiten realistisch sind, notwendige Fähigkeiten des Mitarbeitenden trotz niedriger Motivation zu entwickeln. Ist dies nicht möglich, müssen möglicherweise alternative Maßnahmen wie Arbeitgeberwechsel, Neuorientierung oder andere Lösungen in Betracht gezogen werden. 

Wie nutzt du dieses Wissen?

In einer modernen Geschäftswelt, die von ständigem Wandel und hohem Wettbewerb geprägt ist, wird es für Führungskräfte immer relevanter Menschen erfolgreich durch die Ungewissheit zu führen. Mit der Skill-Will Matrix hast du einen Einblick in ein intuitives Instrument bekommen, um deine Teammitglieder individuell zu führen, und somit langfristig eine resilliente Teamkultur aufzubauen. Als Führungskraft kannst du beispielsweise durch persönliche Gespräche gezielt auf die Bedürfnisse und Potenziale der Teammitglieder eingehen und effektive Entwicklungspläne erstellen.

In unserer »Agile Habit Mastermind« trainierst du, wie du offene und konstruktive Gespräche mit deinen Mitarbeitenden führst und verstehst, welches Bedürfnis hinter einer Aussage oder einem Verhalten wirklich steckt. Du lernst, wie du echte Anerkennung gibst, Anpassungsfähigkeit im Unternehmen förderst und Rollen kompetenz- und stärkenbasiert verteilst. In diesem offenen Format begleiten wir über drei Monate eine kuratierte Gruppe von erfahrenen Führungskräften mit unserem Fach- und Erfahrungswissen.

Klingt interessant? Mehr erfahren!

Mehr
Themen